Wasserzeichen

11. - 15.06.18: Klassenfahrt nach Hamburg (10b/10c)

Bericht: Alexandra Getmann (10c), Daniel Ufelmann (10c), Fotos: Katharina Fuchs (10c), Ferdian Kristiyono (10c), Herr Dengel, Frau Graziano, Herr Lutz, Frau Sooss

Nach den umfangreichen Planungen und Besprechungen versammelten sich am 11.06.2018 die Klassen 10b und 10c gemeinsam mit Frau Sooss, Frau Graziano, Herrn Lutz und Herrn Dengel am Pirmasenser Hauptbahnhof für die lang ersehnte Klassenfahrt nach Hamburg.

Nach einer achtstündigen Fahrt und dem Check-In im Hostel, ging es nachmittags direkt mit einer Fair-Trade-Rallye und einem Stadtrundgang in geteilten Gruppen weiter. Die Fair-Trade-Rallye bestand aus kreativen Aufgaben über den fairen Handel, die in der Stadt verteilt digital zu lösen waren. Beim Stadtrundgang erzählte ein Stadtführer von den Hintergrundgeschichten einzelner Wahrzeichen und der Geschichte Hamburgs, die von glückbringenden Statuen, über die Brandruinen bis hin zur modernen Elbphilharmonie reichte.

Am nächsten Tag wurden die Schüler durch ihre selbst ausgewählten Aktivitäten in Gruppen geteilt und waren dann zum einen im Maritimen Museum, dem ältesten Speicher Hamburgs, welches riesige Sammlung an Modellschiffen, Kunst, Uniformen und Fotografien zum Betrachten anbietet oder im Planten und Blomen, einer Parkanlage mitten in Hamburg, in der man Teichanlagen, Blumen, Sträucher und viel weiteres betrachten kann. Zum anderen hatten die Schüler die Wahl einer sportlichen Aktivität, so waren sie entweder im Jumphouse oder im Schwarzlichtviertel.

Der dritte Tag begann für die Schüler der 10c mit einer Wanderung an den Hafen und einer anschließenden Hafenrundfahrt, bei der man viele Ecken Hamburgs sehen konnte. Währenddessen waren die Schüler der 10b im Miniaturwunderland und sahen dort viele aufwändige Miniaturnachbauten bekannter Länder oder Städten. Anschließend wurden die Schüler, je nach Wahl, in Gruppen geteilt und besuchten zum einen die Kunsthalle und zum anderen die Deichtorhallen, dort konnten sie verschieden Bilder aus dem Alltag fremder Nation und Kulturen auf sich wirken lassen.

Der Donnerstag war der letzte Tag mit Aktivitäten in Hamburg. Zuerst gingen beide Klassen, jeweils dort wo sie noch nicht waren, in das Miniaturwunderland oder auf die Hafenrundfahrt. Daraufhin waren die Schüler, je nach Wahl, im zoologischen Museum oder im Museum für Völkerkunde. Während man im zoologischen Museum viele Tierpräparate sehen durfte, konnte man im Museum für Völkerkunde an einem "Seminar" teilnehmen, in dem Mitglieder des Maoristammes unter anderem den rituellen Haka und den Tanz mit dem sogenannten "Poi", einer Stoffkugel, die an einer Schnur befestigt ist, beibrachten.

Am Abend gingen dann fast alle Schüler auf ein Musical, zur Wahl standen "König der Löwen" und "Aladdin". Eine kleinere Gruppe ging zu einer Vorführung in der Elbphilharmonie. Dort hörten sie fast 3(!) Stunden lang ein von Klavier-, Violin- und Cello-Spiel begleitetes Gespächskonzert zum Ersten Weltkrieg.

Am nächsten Morgen mussten die Zimmer bereits leergeräumt sein, da nun die Heimfahrt vom Bahnhof aus anstand. Eine kleine Gruppe fuhr weiter nach Berlin, der Rest nach Pirmasens, wo sie nachmittags ankamen.

 Hamburg 6/18 Hamburg 6/18 Hamburg 6/18 Hamburg 6/18 Hamburg 6/18 Hamburg 6/18 Hamburg 6/18 Hamburg 6/18 Hamburg 6/18 Hamburg 6/18 Hamburg 6/18 Hamburg 6/18 Hamburg 6/18 Hamburg 6/18 Hamburg 6/18 Hamburg 6/18 Hamburg 6/18 Hamburg 6/18 Hamburg 6/18 Hamburg 6/18 Hamburg 6/18 Hamburg 6/18 Hamburg 6/18 Hamburg 6/18 Hamburg 6/18 Hamburg 6/18 Hamburg 6/18 Hamburg 6/18 Hamburg 6/18 Hamburg 6/18 Hamburg 6/18 Hamburg 6/18 Hamburg 6/18 Hamburg 6/18 Hamburg 6/18 Hamburg 6/18 Hamburg 6/18 Hamburg 6/18 Hamburg 6/18 Hamburg 6/18 Hamburg 6/18 Hamburg 6/18 Hamburg 6/18 Hamburg 6/18 Hamburg 6/18 Hamburg 6/18 Hamburg 6/18 Hamburg 6/18 Hamburg 6/18 

Nach den umfangreichen Planungen und Besprechungen versammelten sich am 11.06.2018 die Klassen 10b und 10c gemeinsam mit Frau Sooss, Frau Graziano, Herrn Lutz und Herrn Dengel am Pirmasenser Hauptbahnhof für die lang ersehnte Klassenfahrt nach Hamburg.

Nach einer achtstündigen Fahrt und dem Check-In im Hostel, ging es nachmittags direkt mit einer Fair-Trade-Rallye und einem Stadtrundgang in geteilten Gruppen weiter. Die Fair-Trade-Rallye bestand aus kreativen Aufgaben über den fairen Handel, die in der Stadt verteilt digital zu lösen waren. Beim Stadtrundgang erzählte ein Stadtführer von den Hintergrundgeschichten einzelner Wahrzeichen und der Geschichte Hamburgs, die von glückbringenden Statuen, über die Brandruinen bis hin zur modernen Elbphilharmonie reichte.

Am nächsten Tag wurden die Schüler durch ihre selbst ausgewählten Aktivitäten in Gruppen geteilt und waren dann zum einen im Maritimen Museum, dem ältesten Speicher Hamburgs, welches riesige Sammlung an Modellschiffen, Kunst, Uniformen und Fotografien zum Betrachten anbietet oder im Planten und Blomen, einer Parkanlage mitten in Hamburg, in der man Teichanlagen, Blumen, Sträucher und viel weiteres betrachten kann. Zum anderen hatten die Schüler die Wahl einer sportlichen Aktivität, so waren sie entweder im Jumphouse oder im Schwarzlichtviertel.

Der dritte Tag begann für die Schüler der 10c mit einer Wanderung an den Hafen und einer anschließenden Hafenrundfahrt, bei der man viele Ecken Hamburgs sehen konnte. Währenddessen waren die Schüler der 10b im Miniaturwunderland und sahen dort viele aufwändige Miniaturnachbauten bekannter Länder oder Städten. Anschließend wurden die Schüler, je nach Wahl, in Gruppen geteilt und besuchten zum einen die Kunsthalle und zum anderen die Deichtorhallen, dort konnten sie verschieden Bilder aus dem Alltag fremder Nation und Kulturen auf sich wirken lassen.

Der Donnerstag war der letzte Tag mit Aktivitäten in Hamburg. Zuerst gingen beide Klassen, jeweils dort wo sie noch nicht waren, in das Miniaturwunderland oder auf die Hafenrundfahrt. Daraufhin waren die Schüler, je nach Wahl, im zoologischen Museum oder im Museum für Völkerkunde. Während man im zoologischen Museum viele Tierpräparate sehen durfte, konnte man im Museum für Völkerkunde an einem “Seminar” teilnehmen, in dem Mitglieder des Maoristammes unter anderem den rituellen Haka und den Tanz mit dem sogenannten “Poi”, einer Stoffkugel, die an einer Schnur befestigt ist, beibrachten.

Am Abend gingen dann fast alle Schüler auf ein Musical, zur Wahl standen “König der Löwen” und “Aladin”. Eine kleinere Gruppe ging zu einer Vorführung in der Elbphilharmonie. Dort hörten sie fast 3(!) Stunden lang eine von Klavier-, Violin- und Cello Spiel begleitetes Gespächskonzert zum Ersten Weltkrieg.

Am nächsten Morgen mussten die Zimmer bereits leergeräumt sein, da nun die Heimfahrt vom Bahnhof aus anstand. Eine kleine Gruppe fuhr weiter nach Berlin, der Rest nach Pirmasens, wo sie nachmittags ankamen.