Wasserzeichen

03.09.18: Leibniz wieder als "MINT-freundliche Schule" geehrt

MINT-Ehrung in Mainz 9/18  (c) MINT ZukunftMINT-Urkunde 9/18Fotos: (c) MINT Zukunft

Unsere Koordinatorin für die MINT-Aktivitäten, Frau Hoock, konnte am 03.09.18 wieder die Ehrung des Leibniz als "MINT-freundliche Schule" durch die Ministerin Frau Dr. Hubig entgegennehmen. In einer Feierstunde in Mainz wurden insgesamt 28 Schulen aus Rheinland-Pfalz ausgezeichnet. 

Die Auszeichnung als "MINT-freundlich" muss alle drei Jahre erneut beantragt werden - kein Problem für das Leibniz, das in seinem Profil klar diese Schwerpunkte vertritt und schon zum dritten Mal die Ehrung erhält. In der Pressemitteilung zum Event heißt es:

MINT-Ehrung in Mainz 9/18 (c) MINT Zukunft„Hinter MINT verbergen sich die Fächer Mathematik, Informatik, die Naturwissenschaften, Technik – und vor allem vielfältige Zukunftschancen für junge Menschen. Unsere MINT-Strategie hat das Ziel, Rheinland-Pfalz zu einem starken MINT-Land zu machen und junge Menschen entlang der gesamten Bildungskette für diese Zukunftsfächer zu begeistern. Das gelingt nur, wenn alle mitmachen. Die heutige Auszeichnung der ‚MINT-freundlichen Schulen' [...] zeigt, dass wir auf einem sehr guten Weg sind. Die Auszeichnung ist dabei gleichzeitig Gradmesser, Bestätigung und Motivation für die teilnehmenden Schulen. Die MINT-Förderung von Jungen und besonders auch von Mädchen ist mir ein großes Anliegen, deshalb freue ich mich, die Schirmherrschaft für die Ehrung übernehmen zu dürfen", so die rheinland-pfälzische Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig.

MINT-Ehrung in Mainz 9/18 (c) MINT ZukunftDie "MINT-freundlichen Schulen" werden für Schülerinnen und Schüler, Eltern, Unternehmen sowie die Öffentlichkeit durch die Ehrung sichtbar und von der Wirtschaft nicht nur anerkannt, sondern auch besonders unterstützt. Bundesweite Partner der Initiative "MINT Zukunft schaffen" zeichnen in Abstimmung mit den Landesarbeitgebervereinigungen und den Bildungswerken der Wirtschaft diejenigen Schulen aus, die bewusst MINT-Schwerpunkte setzen. Die Schulen werden auf Basis eines anspruchsvollen, standardisierten Kriterienkatalogs bewertet und durchlaufen einen bundesweit einheitlichen Bewerbungsprozess.